Im Falle unseres Todes ist es ausgesprochen schade, gute Musik verpaßt zu haben. Das wird sich zwar nicht vermeiden lassen, aber schade ist es schon. Die Musik der australischen Band Architecture In Helsinki, deren Homepage selbst meinen sexy High-Tech-Rechner ins Schwitzen bringt, weiß der Geier wieso, ist gut und sollte nicht verpaßt werden: die Songs sind so vielseitig wie ihre Instrumentierung, rhythmisch angenehm anspruchsvoll, überall verstecken sich süße Melodien, und trotzdem wird es nicht süßlich, da die Strukturen, ähnlich wie bei den Unicorns, so abwechslungsreich wie möglich gestaltet wurden und doch nie ihre innere Logik verlieren.

Zwei Alben gibt es, ich empfehle vor allem das neuere, „In Case We Die“.