Nicht kategorisiert12.06.2006 22:51h
I am going, I am going
Any which way the wind may be blowing
I am going, I am going
Where streams of whiskey are flowing

(The Pogues, ‚Streams Of Whiskey‘)

E N D E

Bis bald.

Epilog:

Möpke hat sich an Silvester 2005 auf die Kanarischen Inseln abgesetzt. Und wenn er nicht gestorben ist, lebt er da noch heute.

Nicht kategorisiert12.06.2006 17:35h

Laß uns wach sein, wenn alle anderen schlafen -
schlafen, wenn niemand sonst es tut.
Laß uns reden, wenn alle anderen schweigen -
schweigen, wenn es nichts zu sagen gibt.

Laß uns frei sein, wenn alle gefangen sind -
träumen, wenn es keine Freiheit gibt.
Laß uns bereit sein, wenn alle anderen schlafen -
aufstehen, wenn niemand sonst es tut.

Laß uns handeln, wenn alle anderen nur reden -
Zeit verschwenden, wenn es sich lohnt.
Weiter machen, wenn alle resignieren -
Ruhe finden, wenn der Rest noch lamentiert.

(t&m: EA 80, erschienen auf „Alle Ziele“, 2001)

Nicht kategorisiert08.06.2006 18:03h

…gibt es hier den perfekten Sommermix für Menschen, die so toll sind wie ich.

(more…)

Nicht kategorisiert04.06.2006 00:55h
„Unseemly expectations burned in my head
Falcon-corpses flew above me but I still feel
All the scars, all the thorns,
All the years of mute reproach
Weeping tables, vacant chairs
Withered time won‘t bloom again, everyday“


(Paragon Of Beauty, ‚One Step Into Nothingness‘)

Nicht kategorisiert01.06.2006 12:48h

- Überweisung online tätigen („Girokontogeborgenheit“)
- kommenden Mittelfeldstar von Werder Bremen bei comunio ersteigern
- Schimmelpilz aus Bierglas entfernen
- Bier aus Bierglas trinken
- WM-Tipps abgeben
- Blogeinträge verfassen

„Das Leben in Snack-Size. Zu festen Zeiten. So wie Barbara Salesch. Und der Termin beim Zahnarzt. Doch im Sommer in Urlaub. Und im Fernsehen läuft Fußball. Und die Frau die man liebte, an die man sich gewöhnt hat.“
(Van Norden, „Leben in Snack-Size“)

Nicht kategorisiert31.05.2006 21:09h

Up and down through what you thought would be your future
Became the dark reminder of
What a rash and inconsistent faith you had
In loving your true self and your true love

Clowne towne no shelter
Clowne towne no anything
Clowne towne single angel
Clowne towne no exit

Your true father smashed his hands through the glass
And failed out of the priviledged life of his dream
Your true love has drunk herself into not being able to pay her rent
Or keeping her own word to her own self

Your true brother has betrayed you over and over
And looked you in the eye
Your true self has become weak and alone and annoying
And a true ridiculous dumb-ass

Clowne towne revealing nothing
Clowne towne a flock of coots
Clowne towne a single angel
Clowne towne a big dumb kid
Clowne towne no shelter
Clowne towne no anything
Clowne towne a single beauty
Clowne towne no exit

(Homepage)

Nicht kategorisiert19.05.2006 21:44h

I want to believe in myself once again
So I dream of a man whose hopes never end
To kiss with a girl who’s as lovely as you
I‘d give you my heart, if you gave me the truth

And for every tear that is lost from an eye
I‘d dig me a well where no man could destroy
I want to believe in a freedom that’s bold
But all I remember is the freedom of old

Well I lost me a wife, so I found me a plane
Flew all the way to California
This mess in my head is a mess getting out
Ya drink too much coffee, I drink too much stout

But after a while, when my mouth’s not so dry
I‘ll dance up a storm, sure life’s looking fine
But as darkness falls, I return to my bed
Don‘t ask me more questions, don‘t fuck with my head

I‘ve been down in this world, down and almost broken
Like thousands of people, left standing in their shoe
I‘ve been down in this world, down and almost broken
As thousands they grieve, as the Black Friday rule

The buildings they shake but my heart it beats still
Oh mother of Jesus, I feel pretty ill
I want to go home where my feet both feel safe
But there ain‘t no jobs in the old free state

So I must remain in my new adopted land
I‘m doing the best, Hell I‘m doin‘ all I can
So next time you see me, don‘t ask for my name
For I am the King and sure long may I reign

I‘ve been down in this world, down and almost broken
Like thousands of people, left standing in their shoe
I‘ve been down in this world, down and almost broken
As thousands they grieve, as the Black Friday rule

(erschienen auf dem Album „Swagger“, Side One Dummy 2000; t&m: Flogging Molly; mein Lieblingssong von denen, und überhaupt)

Nicht kategorisiert17.05.2006 00:50h

Google: franz beckenbauer hintern

Zeig mir deinen Arsch, Franz. Oder lass es besser bleiben. Mir ist doch eh alles egal. Bitte.

Nicht kategorisiert12.05.2006 22:38h

Mateo Hamburg zitiert hier aus dem Newsletter des Clubs „Übel & Gefährlich“:

Hier ein paar Gründe, warum unsere Generation so hassenswert ist:

01. Hinwendung zur Heimat aus Angst vor der Welt
02. Kein Hass auf Deutschland
03. Einkaufen bei Ikea und sich nicht dafür schämen
04. Keine weiteren Ambitionen als den eigenen Arsch in Sicherheit zu bringen
05. Nie aufs Maul bekommen, deswegen: weich
06. Milchkaffeetrinken
07. Fixierung auf die eigene Befindlichkeit und sonst nix
08. Sesselfurzen und Tatortgucken
09. Neokonservative Spießer, schlimmer als die Eltern
10. Bausparverträge
11. Immer alles besser wissen aber nichts kapieren
12. Keine Drogen, keine Exzesse, kein Sex
13. Blöde Frisuren
14. Immer meckern und nie was auf die Reihe kriegen
15. Kein Selbsthass

Auf mich treffen immerhin nur die Punkte 1, 4, 5, 7, 8, 10, 11, 12 und 14 zu. Das ist ja lächerlich wenig!

Nicht kategorisiert11.05.2006 22:44h

Bier auch mal links von der Tastatur aufstellen.